Die Rud-Alpe über Lech - Zeit zur Einkehr

Die Rud-Alpe liegt mitten im Herzen des Arlberger Skigebietes auf 1.560 m Seehöhe. Der Standort an einer lawinensicheren und auch im Winter ausgesprochen sonnigen Aussichtslage in unmittelbarer Ortsnähe war offensichtlich bereits zur Gründungszeit wohlüberlegt.

Die Entstehung des Hauses dürfte um 1750 anzusetzen sein.

Viele Details wie der Hausschmuck, der Balkon oder etwa die Ausstattung deuten darauf hin, dass die Rud-Alpe das Haus einer für damalige Verhältnisse wohlhabenden Familie gewesen sein muss. Begründet wurde dieser Wohlstand durch die ideale Lage an einem stark frequentierten Saum-Pfad.
Die große Kaminschürze deutet darauf hin, dass die Säumer damals nicht nur zugekehrt sein dürften, sondern dass man ihnen darüber hinaus auch eine Nächtigungsmöglichkeit anbieten konnte.

 

Folgende – in früherer Zeit wichtige – Wege führten direkt an der Rud-Alpe vorbei:

  • Spullersee ins Klostertal
  • Zugertal – Rote Wand
  • Großes Walsertal
  • Unterer Berg – Oberer Berg
  • Schlössle – Auenfeld –
  • Bregenzerwald
  • Gaisbach – Gaisbühel
  • Hochtannberg – Kleines
  • Walsertal
  • Tiroler Lechtal – Übergang von Warth aus

Heute sind es die Ski-Abfahrten vom Kriegerhorn, Schlegelkopf und von Oberlech die direkt am Haus vorbeiführen und damit die Rud-Alpe zur ideal gelegenen Einkehrstätte machen.

Ab dem Jahr 1857 scheint das Haus Rud-Alpe im Lecher Häuserverzeichnis nicht mehr auf. Dieser Umstand lässt darauf schließen, dass es damals wahrscheinlich zur Alpnutzung in die Parzelle Tannberg versetzt wurde.

Wir sind stolz darauf und freuen uns, die gastronomische Tradition des Hauses nach 150-jähriger Unterbrechung nun fortsetzen zu dürfen.